Beratung bei einer Krise nach Geburt

So hatten Sie sich die erste Zeit mit Ihrem Baby nicht vorgestellt. Statt glücklich zu sein und die Zeit mit dem Neugeborenen zu genießen fühlen Sie sich erschöpft, allein gelassen, wütend und frustriert. Sie haben das Gefühl, Ihr Baby nicht richtig lieben zu können und keine gute Mutter zu sein.

In Fachkreisen geht man davon aus, dass 10 – 20 % aller Mütter an nachgeburtlichen Depressionen erkranken. Aus Scham- und Schuldgefühlen heraus teilen sich viele dieser Frauen ihrer Umwelt nicht mit und durchlaufen einen langen, unnötigen Leidensweg.

Wir laden Sie ein, uns anzusprechen, wenn es Ihnen nach der Geburt Ihres Kindes nicht gut geht. Sie können sich bei uns fachkundig beraten und über einen längeren Zeitraum begleiten lassen. Denn die gute Nachricht ist, dass postpartale Depressionen eine sehr gute Prognose haben, wenn die Frauen angemessene Hilfe erhalten.

Gleichzeitig möchten wir uns an die jungen Väter wenden, denen die Umstellung und die Übernahme der Verantwortung auch nicht immer leicht fällt. Sie teilen sich in der Regel noch weniger mit, wenn sie sich belastet oder gar deprimiert fühlen. Wenden Sie sich an die Beratungsstelle, wenn Sie Orientierung oder Unterstützung brauchen. Wir helfen Ihnen gerne!


Zur Übersicht der Beratungsangebote.